5 AHL – Auf den Spuren von Arthur Schnitzler und seiner Else!

Schnitzlers Novelle Fräulein Else gab den alles entscheidenden Impuls:  Auf den Spuren der Belle Époque besuchten die Schülerinnen und Schüler der 5 AHL im Rahmen des Deutschunterrichts das Südbahnhotel, den Prototypen eines Palasthotels der Jahrhundertwende. Ein unvergessliches Erlebnis!

Zwölf Mal verweilte der berühmte Dramatiker Arthur Schnitzler am Semmering – bei einem dieser Aufenthalte schrieb er an seiner berühmten Tragikomödie Das weite Land, in dem er dem Portier des Südbahnhotels Karl Rosenbaum ein literarisches Denkmal setzte. Diese und andere Geschichten sowie die Lektüre von Fräulein Else waren schließlich ausschlaggebend, dass die Schülerinnen und Schüler der 5 AHL gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin Mag. Peinsipp das mittlerweile im Dornröschenschlaf befindliche Südbahnhotel besuchten. Mühelos tauchte die interessierte Gruppe in diese verlorene Zeit ein – hinter jeder Tür, hinter jeder Ecke war Else vorstellbar! Tief beeindruckt wanderte man durch den Großen Speisesaal, bestaunte fasziniert den Waldhofsaal, war sprachlos angesichts des unglaublich dimensionierten Hallenbades und zeigte sich schließlich über die Säulenhalle des Bierstüberls in altdeutschen Formen recht überrascht.

Mit vielen Eindrücken beseelt und mit neuer Motivation für Schnitzlers Liebelei, die nächste Klassenlektüre, wanderten die Schülerinnen und Schüler die tiefwinterliche Hochstraße wieder zurück.

Ein großes Dankeschön geht an das wunderbare Team des Südbahnhotels, an Günter Krausner, Gerald Hahnl und Jürgen Kohl, die diese Zeitreise überhaupt erst möglich gemacht haben!